CO₂-FREIER DRUCK – KLIMANEUTRALER DRUCK – GRÜNER DRUCKEN

Ein CO₂ reduziertes Verhalten in allen Lebensbereichen ist ein Ziel mit hohem Stellenwert. Einerseits aus Umweltschutzgründen andererseits wegen der Nachhaltigkeit für kommende Generationen.

Als Unternehmen Bayropa Jung GmbH stellen wir uns dieser Herausforderung.

Hierbei muss sich das Unternehmen entscheiden, welches Herangehen und welche Wege zur Erreichung des Zieles CO₂ Reduzierung beschritten werden sollen.

1. Man kann den Status quo mit Zertifizierung festhalten und sich mit CO₂ – Abgaben, in Form eines modernen „Ablasshandels“
für mehr oder weniger nachvollziehbare Projekte, freikaufen.

oder

2. Reale Maßnahmen im Betrieb umsetzen, um das Ziel einer echten CO₂ – Reduzierung vor Ort zu erreichen.

Wir von der Bayropa Jung GmbH haben uns schon vor Jahren entschieden reale Maßnahmen umzusetzen und die monetären Mittel lieber für eine direkte Verringerung der CO₂- Werte bereitzustellen und einzusetzen.

MAßNAHME: RAUMHEIZUNG / KLIMATISIERUNG (mit Update vom 1. November 2018):

Ausgangslage: Bei ca. 11.000 qm Produktions- Lager- und Büroflächen
gab es einen Heizöl-Verbrauch von bis zu 70.000 l per Anno.

In den letzten Jahren wurden folgende Maßnahmen umgesetzt:

Schwere Dämmung der Dachflächen der Produktions- und Lagerhallen incl. eines neuen besonders isolierten Daches samt 3-fach Isolierverglasung des Verwaltungsgebäudes. Umwandlung und Einleitung von anfallender Prozesswärme aus den Produktionshallen nach Filterung in die Lagerhallen, neueste Heizhausanlage. Austausch von Klimaanlagen in stromsparende Wärmepumpen-Aggregate.

Ergebnis im Raumheizung/Klimatisierungsbereich:

Der Heizölverbrauch allein ging seit 2008 in mehreren Stufen von ca. 70.000 l per Anno auf heute ca. 28.000 l per Anno zurück.
Diese ca. 60% Reduzierung wurde trotz baulicher Erweiterung erreicht. Das bedeutet, per bebauter Betriebsfläche, einen Rückgang zu einem vorbildlichen Verbrauch von 2,55 l Heizöl per qm per Anno.

Die Bayropa Jung GmbH erreichte dadurch eine Reduzierung des CO₂-äquivalent-Wertes von 125.000 kg per Anno.

Update 1. November 2018

Mit Wirkung zum 1. November 2018 wurde die Gesamt-Raumheizung auf total CO₂-frei mit größerem finanziellen Aufwand umgestellt. Durch die in der näheren Umgebung unseres Hauses befindliche Biogas-Anlage fällt bei der „grünen“ Stromerzeugung „Abfall“-Wärme an, welche durch ein unterirdisches Leitungssystem in Form von 90 Grad Celsius heißem Wasser zugeführt wird. Dadurch entfällt der Heizölverbrauch in unserem Hause annähernd komplett, lediglich für den Notfall bleibt die alte Heizungsanlage als Backup erhalten. Hierdurch ergibt sich eine weitere CO₂-Jahreseinsparung von 87.000 kg. Durch die jetzt erreichte Null-Emission von CO₂ ist damit eine Gesamteinsparung des CO₂-äquivalenten Wertes von 212.000 kg seit 2008 erreicht worden.

MAßNAHME: STROMENERGIE

Auch hier wurden vielfältige große und kleine Veränderungen in der Bayropa Jung GmbH geplant und umgesetzt.

Die Druckfarbenhärtung/-trocknung, stellt neben der Antriebsleistung der Druckmaschinen, den größten Energie-Verbraucher dar. Hier wurde zuerst von Einzel-Aggregaten auf eine Endtrocknung umgerüstet. Wenn möglich und sinnvoll erfolgte eine Umstellung auf Hybrid-Technologie.

Die Druckluftbereitstellung für zehn große Druckmaschinen und mehrere Verarbeitungsmaschinen war der nächste Bereich zur Energieeinsparung, die wir als Unternehmen in mehreren Stufen bis heute umgesetzt haben. So werden heute nur modernste drehzahlgeregelte, verbrauchsgesteuerte und sanft anlaufende Kompressoren, zusätzlich zur Lärmvermeidung schallgedämmt, eingesetzt. Die Maßnahmen ermöglichten den Hochdruckanteil der Druckluft durch Trennung des Netzes und teilweiser Umstellung auf gering stromverbrauchende Gebläse für große Niederdruck-Luft-Volumina deutlich zu verringern.

Ergebnis im Strombereich:

Durch die Umsetzung im Bereich Druckluft und Kompressoren konnte der Energieaufwand hier um ca. 50% halbiert werden.

Im Rahmen der Erneuerung der Hallenbeleuchtung wurden statt T8-Leuchtstoffröhren teilweise auf Leuchtstoffröhren T5, mit dem Effekt einer Halbierung des Stromverbrauches, umgestellt. Um den Stromverbrauch weiter zu senken, hat das Unternehmen Bayropa Jung GmbH in 2015/2016 die stark beleuchteten Produktionshallen auf hocheffiziente LED-Leuchten umgestellt.

FAZIT:

Etwas zur Energie- und CO₂- Reduzierung beizutragen halten wir der Umwelt und der Kosten wegen für sinnvoll.
Die Aktivitäten für eine Nachhaltigkeit wird die Bayropa Jung GmbH in Gegenwart und Zukunft weiter begleiten.

Gez. F. Jung, Bayropa Jung GmbH, im November 2018